Kategorienarchiv: Promotion

BOX AND THE TWINS – Everywhere I Go Is Silence

batt-album-coverPromotion News – November 2016

BOX AND THE TWINS – EVERYWHERE I GO IS SILENCE (CD|LP|Digital)
Label: Manic Depression / Synth Religion
Distribution: Altone

Release: 08.11.16
File Under: Dark & Dream Pop

 

 

Info:

Nach den beiden EPs „Our Fears“ und „Below Zero“ legen BOX AND THE TWINS nun endlich ihr lang erwartetes Debütalbum „Everywhere I Go Is Silence“ vor, das von Hélène de Thoury (Minuit Machine, Hante, Phosphor) produziert wurde. Angefangen vom Opener „Pale Blue Dot“, zu dem kürzlich ein neues Video vorab veröffentlicht wurde, über die Frühwerke „Perfume Well“ und „Sometimes The Waves“ bis hin zum abschließenden „Western Horizon“ kreiert das Trio mit melancholischen Gitarren, düsterer Elektronik und dem verträumten Gesang der Sängerin Box den perfekten Soundtrack für die dunkle Jahreszeit. Dazwischen schlägt die Kölner Formation im Rahmen ihrer betörenden Melange aus Dark & Dream Pop bei Songs wie „This Place Called Nowhere“ und „Ice Machine“ auch durchaus tanzkompatible Klänge an.

In den vergangenen Jahren haben BOX AND THE TWINS bereits mit Künstlern wie Esben And The Witch, Roosevelt, Chameleons Vox, The KVB, Keluar, Be Forest, Minuit Machine, Hante, Schonwald, Evi Vine, Leave The Planet und A Projection die Konzertbühne geteilt. Für März 2017 ist derzeit eine gemeinsame Tour mit der deutschen Band KLEZ.E in Planung.

Live:

18.11.16 Köln, Stereo Wonderland (Free Record Release Show)
15.12.16 FR-Paris, Gibus (w/ Sjöblom)
17.12.16 Freiburg, Slow Club (w/ Selofan)

Website
Facebook

KNIGHT$ – What’s Your Poison EP

knight-front-coverPromotion News – November 2016

KNIGHT$ – WHAT’S YOUR POISON EP (CD|Vinyl|Digital)
Label: Mirrorman / Specchio Uomo
Distribution: Cadiz

Release: 18.11.16
File Under: Electro Pop

 

 

Info:

KNIGHT$ is a UK artist with a knack for penning some memorable electro anthems. Whether with a full band or simply stripped back with a pianist, KNIGHT$ delivers. With one foot firmly in the present, and a discerning knowledge of music’s past, KNIGHT$ might be the newcomer to occupy your sound system in 2017.

Cutting his teeth in projects such as Scarlet Soho and Boytronic, KNIGHT$ has made a name for himself. Touring Europe alongside Zoot Woman, IAMX and The Faint, he’s also headlined the Under The Sky stage at Montreux Jazz Festival in Switzerland, and co-wrote the lead track for the German movie “Bauernfrühstück” in 2011, where he duetted alongside German classical vocalist Isgaard (Schiller).

KNIGHT$’ and current producer Martin Dubka (Tesla Boy/Tyson/Ali Love) started working on the first new tracks in 2016 in Hackney, London. Even after a short time in the studio Dubka and KNIGHT$ developed an almost telepathic understanding. It was clear the initial tracks needed to be concise, with super strong stick-like-glue melodies. KNIGHT$ would program the midi, with Dubka working overtime, patching in an array of 80s vintage analogue synthesizers and getting the sounds just right. By the time they were finished, KNIGHT$ knew he had something pretty unique on their hands!

KNIGHT$ holds undeniable magnetism live, but there’s a palpable substance to all he turns his hand to. Just when you think you have this guy sussed, he will offer you something different, something you never saw coming. It’s pop Jim, but not as we know it!

LIMITED EDITION 10’’ ORANGE VINYL EP | NEW VIDEO FOR THE TITLE TRACK JUST RELEASED

See KNIGHT$ on tour with Melotron in Germany in 2017!
January 6 / BOCHUM – Matrix
January 7 / FRANKFURT – Das Bett
January 20 / LEIPZIG – Moritzbastei
January 21 / BERLIN – Lido

Website
Facebook

MESSER BRÜDER – EP 1 [Digital Release]

Messer Brüder CoverNew Release – June 2016

MESSER BRÜDER – EP 1
(Digital EP)

Label: Reptile Music / Mira Records
Distribution: Altone
Release Date: 24.06.16
File Under: Indie | Garage | Electro Pop

 


Info:

So war das nicht geplant: Nach einer Theaterprobe hat sie die Tür verwechselt, ist in den Proberaum gestolpert, hat gesungen und dabei ist es geblieben. So sind die MESSER BRÜDER ein Trio geworden, und fast alles hat sich geändert: Mehr Song, mehr Melodie, mehr Aggression – und vor allem viel mehr Stimme.

Menschlich ist es eine Kombination auf dünnem Eis, musikalisch passt das wie die Faust aufs Auge: Refrains, die im Gedächtnis bleiben, Gesang zum Schmelzen, elektronische Beats, schneidende Synthesizer-Sounds, satte Bässe, Gitarrenklänge aus dem Kino und dem Walzwerk.

Die MESSER BRÜDER Florian Malicke und Thomas Buchenauer machen seit 2010 elektronische Musik, zunächst instrumental und als Duo. 2015 lernen sie die Schauspielerin Julia Rothfuchs bei einem Theaterprojekt kennen. Man mag sich nicht, aber es passt auf der Bühne so gut, dass sich daraus eine enge musikalische Partnerschaft entwickelt.

Für Frühjahr 2017 ist die Veröffentlichung des noch unbetitelten Debütalbums geplant.

Messer Web
Messer FB

DEAD LEAF ECHO – THOUGHT & LANGUAGE [German Release]

Thought & LanguageNew Release – April 2016

DEAD LEAF ECHO – THOUGHT & LANGUAGE (CD|Vinyl|Digital)
Label: Reptile Music
Distribution: Altone
Release Date: 01.04.16
File Under:
Shoegaze | Nouveau Wave | Dream Pop

 

 

Info:

DEAD LEAF ECHO sind 2008 aus einem Künstlerkollektiv in Brooklyn hervorgegangen. Ihre herausragende Spezialität sind reverbgetränkte Gitarrenflächen wie schwerer, dichter Nebel, die präzise Hooklines und sorgsam durchdachte Pop-Affiliation doch nie völlig verdecken können. Wahrscheinlich haben sie deshalb mit Nouveau Wave eine Genre-Bezeichnung für sich festgelegt, die einerseits direkter (und berechtigter) New Wave-Verweis, andererseits jedoch ein unbelegter Begriff ist, den bislang kein anderer für sich reklamiert hat.

Ihr Album „Thought & Language“ hätte auch in den 1980er Jahren auf 4AD erscheinen können. Gemischt wurde es von John Fryer (Cocteau Twins, Lush, NIN), während das Artwork von Vaughan Oliver entworfen wurde, der damals die visuelle Identität des Labels prägte. Die Vielschichtigkeit und schiere Heavyness ihrer Gitarrentexturen und die brutale Lautstärke ihrer Liveauftritte fordern fast zwangsläufig Verweise zu My Bloody Valentine ein – und doch sind DEAD LEAF ECHO so etwas wie eine clevere, vorsichtige Revolution des Shoegazing-Genres mit ihrer ausgeprägten Catchyness (wie bei der Single-Auskopplung „Kingmaker“) und dem oft zweistimmigen Gesang. Die Schwermütigkeit von Sänger und Songschreiber LG Galleon in perfekter Harmonie mit den beinahe schwerelosen Vocals der weiblichen Protagonistin Ana Breton lässt Kritiker häufig auch den Begriff Dream Pop bemühen. Und schließlich tauchen in ihrer Musik immer wieder Ambient-Einflüsse auf. Sorgsam konstruierte Beatgerüste und geloopte Stimmflächen führen bis an jene Grenze, an der Indie Pop in Abstraktion verschwindet.

Von Time Out New York als „some of the best live music in the city“ ausgerufen, hat die Band seit 2013 in den USA über 160 Konzerte gespielt. Sie war mehrfach auf dem SXSW zu Gast und Headliner der 20. Ausgabe des Beautiful Noise Festivals in Arizona. Sie taucht regelmäßig in den CMJ Top 20 Indie Charts auf, die das Airplay von Collegeradios und nicht-kommerziellen Sendern kompilieren, und spielte diverse Live-Sessions auf KEXP.

Gute Bandnamen sind ausgesprochen rar. DEAD LEAF ECHO jedoch ist perfekt – lautmalerisch wie auch inhaltlich. Der Name stammt aus einer Schlüsselszene aus Nabokovs ‚Lolita’ – neben Hemingway wichtigster literarischer Einfluss von Texter LG Galleon. Er verdichtet in drei knappen Worten jene Grenze zwischen Besessenheit und wahrer Liebe, zwischen welker Realität und wucherndem Fantasiegebilde, die jede Beziehung durchläuft und an der sich die Texte von DEAD LEAF ECHO immer wieder reiben und zerbrechen. In Verbindung mit ihrer Musik wird daraus ein warmes Bad in klein gemahlenem Glas.

DLE Website
DLE Facebook


DEAD LEAF ECHO – European Tour 2016

07.04.16 Köln – Tsunami Club (w/ Tempers + Dress)
08.04.16 Bielefeld – Cult Chamber Unlimited
09.04.16 DK-Copenhagen – Drone Bar (w/ ML BUCH + Flugleflugten)
11.04.16 Berlin – Schokoladen (w/ The History Of Colour TV)
12.04.16 Berlin – Urban Spree (w/ VV & The Void + Autist + Justin Deaktivere)
13.04.16 Hamburg – Pocca Bar
14.04.16 Leipzig – Noch Besser Leben
15.04.16 Dresden – Katy’s Garage (w/ Jaguwar + The History Of Colour TV)

LEVEL PI – THIS BURNING PART OF ME

Level Pi Cover_reNew Release – March 2016

LEVEL PI – THIS BURNING PART OF ME (CD|Digital EP)
Label: Reptile Music
Distribution: Altone
Release Date: 11.03.16
File Under: Post Punk | Chamber Pop

 

 

Info:

Wer bei Level π an höhere Mathematik denkt, der kennt Uwe Cremer nicht. Hinter dem Projektnamen des Kölner Musikers verbergen sich nämlich keine komplexen Gleichungen, dafür weitläufige Klanglandschaften. Seit 2006 entwirft der Multiinstrumentalist seine Werke – Zeugen einer Leidenschaft für progressiven Krautrock, psychedelischen Post Punk und tiefschwarzen Gothic Rock.

Fünf von der Fachpresse gelobte Instrumental-Alben hat Cremer bisher veröffentlicht, darunter Kollaborationen mit dem schwedischen Komponisten für Film- und Orchestermusik Thomas Rydell sowie dem in Ungarn lebenden, britischen Musiker Dave Pearson alias Computerchemist. Die kompositorische Herangehensweise Cremers ist geprägt von Akribie und Einfühlsamkeit, was seinen Stücken Komplexität und Tiefenschärfe verleiht, frei von sperriger Kopflast. Hier ist ein Musiker am Werk, der die Klangexperimente der frühen Siebziger mit dem düsteren Popappeal der Post-Punk-Generation verbindet und damit vor allem ein Ziel verfolgt: seine Hörer mit wundersam wuchernden Werken zu fesseln.

Da bildet auch die aktuelle EP „This Burning Part Of Me“ keine Ausnahme. Zum ersten Mal hat Cremer hier mit einem Sänger zusammengearbeitet: dem Kanadier Timothy Smith. Mehr als zuvor liegt bei den sieben Songs Cremers Augenmerk auf dem dunklen, beschwörenden Popappeal rhythmisch treibenden Post Punks. Trotzdem kommen auch hier die sphärischen Gothic Rock- Reminiszenzen nicht zu kurz, bisweilen inszeniert als elegischer Chamber Pop. Mit Gitarre, Bass, Schlagzeug sowie Keyboard, begleitet von Smiths betörender Stimme, entwirft Cremer eine zeitgemäße, ideenreiche Lesart der britischen Untergrund-Musik der frühen Achtziger.

LEVEL PI Website

THE FOREIGN RESORT – THE AMERICAN DREAM EP [German Release]

TFR_The_American_DreamNew Release – February 2016

THE FOREIGN RESORT – THE AMERICAN DREAM (CD|Vinyl|Digital EP)
Label: Reptile Music / Ignition
Distribution: Altone
Release Date: 19.02.16
File Under: Shoegaze | Post Punk | New Wave

 

 

Info:

Mit der Veröffentlichung ihres dritten Albums „New Frontiers” im Sommer 2014 haben THE FOREIGN RESORT einen echten Wirkungstreffer erzielt. Der Longplayer erhielt nicht nur überschwängliche Kritiken von Seiten der einschlägigen Musikpresse, sondern landete schließlich auch in diversen „Best Of“-Jahrespolls/-charts. 2015 nutzten die Dänen für ausgiebige Touren durch Europa und Nordamerika, arbeiteten parallel dazu jedoch auch an weiteren Songs. Das Ergebnis ist nun auf der EP „The American Dream“ zu bestaunen, die mit fünf brandneuen Tracks aufwartet. Einmal mehr ist es der Band aus Kopenhagen gelungen, die beeindruckende Intensität ihrer Bühnenshows ins Aufnahmestudio zu übertragen und einen explosiven Mix aus scharfkantigen Post Punk-Gitarren, atmosphärischen Shoegaze-Sounds, dunklen New Wave-Anleihen und prägnanten Indie-Melodien zu erzeugen. 2016 werden THE FOREIGN RESORT erneut fleißig touren und dabei natürlich auch die neue EP live präsentieren.

TFR Website
TFR Facebook


THE AMERCIAN DREAM Tour 2016/17

18.02.16 Hamburg – Klubsen (w/ Moonrise)
19.02.16 Freiburg – Slow Club (w/ Homunculus Prime Aftershow)
20.02.16 Koblenz – Jam Club (w/ Cataya, Corova & Vision Noisia)
29.04.16 Hilden – Area 51 (Gotham Sounds Festival)
30.04.16 München – Kafe Kult (White Noise)
26.05.16 DK-Copenhagen – Loppen (w/ The KVB)
02.06.16 Oberhausen – Druckluft
03.06.16 Leipzig – Helheim
04.06.16 CH-Luzern – Sedel
01.09.16 Dresden – Ostpol (w/ Jaguwar & Lingua Nada)
22.10.16 Köln – Blue Shell (w/ The Kadeadkas)
07.11.16 DK-Copenhagen – Pumpehuset (w/ Minor Victories)
03.12.16 SE-Stockholm – Debaser Strand (Dark City Festival)
03.02.17 Koblenz – Jam Club (w/ Noir Reva & Corova)
04.02.17 Hamburg – Kaiserkeller (Wave Rock Festival III)
25.03.17 Essen – Zeche Carl (Melting Sounds Festival III)

XTR HUMAN – In Circles EP

xtr human coverPromotion News – October 2015

XTR HUMAN – IN CIRCLES EP (CD|Digital)
Label: No Emb Blanc
Distribution: Genetic Music

Release: 20.11.15
File Under: Post Punk | Shoegaze

 

 

 

 

Info:

Powerful bass lines meet lofty synthesizer sounds; mighty and forceful guitar walls meet vibrant drum beats all complimented by commanding and formidable vocals as if chased by a mysterious desperation. XTR HUMAN are about disruption and estrangement, the collapse and the doubt. In their songs they look behind the curtain and seek answers to the eternal questions that concern us all. With their mélange of post punk, coldwave and shoegaze they break new ground and move away from the paths well-trodden in contemporary music.
www.xtrhuman.de

MINUIT MACHINE – Violent Rains

minuit machine_cover_rerePromotion News – September 2015

MINUIT MACHINE – VIOLENT RAINS (CD|LP|Digital)
Label: No Emb Blanc
Distribution: Genetic Music
Release: 09.10.15
File Under: Synth Wave

 

 

Info:

MINUIT MACHINE is a french synth wave duo from Paris, created by Hélène de Thoury in 2013 during a tour with her former band PHOSPHOR. It has been described by critics as the perfect match between Hélène de Thoury’s synthetic dark sounds and Amandine Stioui’s deep vocals, like a delicate darkwave hand in a crushed velvet coldwave glove.

„Violent Rains“, their second album after the LP „Live & Destroy“ and the EP „Blue Moon“, reflects with melodies and words our inner fights, our hopes and delusions, our strengths and weaknesses. It’s a subtle alliance of Hélène’s and Amandine’s musical influences from dark wave to synth pop, from cold wave to electronic rock – each track has its own flavor and tells its own story.
www.facebook.com/minuitmachine

SCARLET ARCHITECT – Eternal Return

scarlet architect coverPromotion News – September 2015

SCARLET ARCHITECT – ETERNAL RETURN (CD|LP|Digital)
Label & Distribution: Genetic Music
Release: 25.09.15
File Under: Minimal Wave

 

 

Info:

In the autumn of 1981 two members of a four piece Chicago new wave band attended a Kraftwerk concert. As they left the venue following the show they decided to let their drummer go, buy a few analog synths and become Chicago’s first Techno Pop band. All of their gear now could fit within one scruffy, vintage suitcase. They became euphemistically referred to as „The Band in a Suitcase“.

In their brief three year career SCARLET ARCHITECT opened for many international acts and headlined at most of Chicago’s premier clubs including Joe Shanahan’s „Club Metro“. An EP was independently released containing the single „Rose Grey“. The song reached and remained in the International Rock Pool Top Ten for ten consecutive weeks. This exposure, a few midwest U.S. tours and some intrepid exchange students who carried copies of the EP to their home countries, achieved for the band an International Cult Status.

This record contains many of the songs that were destined for SCARLET ARCHITECT’s first LP if they had not disbanded in 1984. Here is „Eternal Return“ now finally in 2015! All tracks are remastered and available on vinyl (ltd. edition of 300 copies) and on CD or as digital download (both incl. 2 bonus tracks).
www.scarletarchitect.net

FLÉAU – FLÉAU [Digital Album]

Fléau coverNew Release – August 2015

FLÉAU – FLÉAU
(CD|Digital Album)

Label: Reptile Music / Anywave
Distribution: Altone
Release Date: 28.08.15
File Under: Dark Electro | Synth Wave

 

 

Info:

FLÉAU is the new solo project of Mathieu Mégemont from Bordeaux, who is also member of VvvV, AE and Year Of No Light. His eponymous debut album contains seven dark-tinted tracks, recorded only with analogue synths, dirtied with fuzz and submerged by reverb. While the overall atmosphere evokes John Carpenter’s scores there’s also reminiscence of Arvo Pärt’s frozen minimalism, sustained by synthetic strings in the style of French producer Christophe in the 70s (on the final “Glass Cathedral) and dancefloor kicks on “The Rat” and “Tombes”.
www.anywaverecords.com

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge