Category: Releases

DEAD LEAF ECHO – THOUGHT & LANGUAGE [German Release]

Thought & LanguageNew Release – April 2016

DEAD LEAF ECHO – THOUGHT & LANGUAGE (CD|Vinyl|Digital)
Label: Reptile Music
Distribution: Altone
Release Date: 01.04.16
File Under:
Shoegaze | Nouveau Wave | Dream Pop

 

 

Info:

DEAD LEAF ECHO sind 2008 aus einem Künstlerkollektiv in Brooklyn hervorgegangen. Ihre herausragende Spezialität sind reverbgetränkte Gitarrenflächen wie schwerer, dichter Nebel, die präzise Hooklines und sorgsam durchdachte Pop-Affiliation doch nie völlig verdecken können. Wahrscheinlich haben sie deshalb mit Nouveau Wave eine Genre-Bezeichnung für sich festgelegt, die einerseits direkter (und berechtigter) New Wave-Verweis, andererseits jedoch ein unbelegter Begriff ist, den bislang kein anderer für sich reklamiert hat.

Ihr Album „Thought & Language“ hätte auch in den 1980er Jahren auf 4AD erscheinen können. Gemischt wurde es von John Fryer (Cocteau Twins, Lush, NIN), während das Artwork von Vaughan Oliver entworfen wurde, der damals die visuelle Identität des Labels prägte. Die Vielschichtigkeit und schiere Heavyness ihrer Gitarrentexturen und die brutale Lautstärke ihrer Liveauftritte fordern fast zwangsläufig Verweise zu My Bloody Valentine ein – und doch sind DEAD LEAF ECHO so etwas wie eine clevere, vorsichtige Revolution des Shoegazing-Genres mit ihrer ausgeprägten Catchyness (wie bei der Single-Auskopplung „Kingmaker“) und dem oft zweistimmigen Gesang. Die Schwermütigkeit von Sänger und Songschreiber LG Galleon in perfekter Harmonie mit den beinahe schwerelosen Vocals der weiblichen Protagonistin Ana Breton lässt Kritiker häufig auch den Begriff Dream Pop bemühen. Und schließlich tauchen in ihrer Musik immer wieder Ambient-Einflüsse auf. Sorgsam konstruierte Beatgerüste und geloopte Stimmflächen führen bis an jene Grenze, an der Indie Pop in Abstraktion verschwindet.

Von Time Out New York als “some of the best live music in the city” ausgerufen, hat die Band seit 2013 in den USA über 160 Konzerte gespielt. Sie war mehrfach auf dem SXSW zu Gast und Headliner der 20. Ausgabe des Beautiful Noise Festivals in Arizona. Sie taucht regelmäßig in den CMJ Top 20 Indie Charts auf, die das Airplay von Collegeradios und nicht-kommerziellen Sendern kompilieren, und spielte diverse Live-Sessions auf KEXP.

Gute Bandnamen sind ausgesprochen rar. DEAD LEAF ECHO jedoch ist perfekt – lautmalerisch wie auch inhaltlich. Der Name stammt aus einer Schlüsselszene aus Nabokovs ‚Lolita’ – neben Hemingway wichtigster literarischer Einfluss von Texter LG Galleon. Er verdichtet in drei knappen Worten jene Grenze zwischen Besessenheit und wahrer Liebe, zwischen welker Realität und wucherndem Fantasiegebilde, die jede Beziehung durchläuft und an der sich die Texte von DEAD LEAF ECHO immer wieder reiben und zerbrechen. In Verbindung mit ihrer Musik wird daraus ein warmes Bad in klein gemahlenem Glas.

DLE Website
DLE Facebook


DEAD LEAF ECHO – European Tour 2016

07.04.16 Köln – Tsunami Club (w/ Tempers + Dress)
08.04.16 Bielefeld – Cult Chamber Unlimited
09.04.16 DK-Copenhagen – Drone Bar (w/ ML BUCH + Flugleflugten)
11.04.16 Berlin – Schokoladen (w/ The History Of Colour TV)
12.04.16 Berlin – Urban Spree (w/ VV & The Void + Autist + Justin Deaktivere)
13.04.16 Hamburg – Pocca Bar
14.04.16 Leipzig – Noch Besser Leben
15.04.16 Dresden – Katy’s Garage (w/ Jaguwar + The History Of Colour TV)

LEVEL PI – THIS BURNING PART OF ME

Level Pi Cover_reNew Release – March 2016

LEVEL PI – THIS BURNING PART OF ME (CD|Digital EP)
Label: Reptile Music
Distribution: Altone
Release Date: 11.03.16
File Under: Post Punk | Chamber Pop

 

 

Info:

Wer bei Level π an höhere Mathematik denkt, der kennt Uwe Cremer nicht. Hinter dem Projektnamen des Kölner Musikers verbergen sich nämlich keine komplexen Gleichungen, dafür weitläufige Klanglandschaften. Seit 2006 entwirft der Multiinstrumentalist seine Werke – Zeugen einer Leidenschaft für progressiven Krautrock, psychedelischen Post Punk und tiefschwarzen Gothic Rock.

Fünf von der Fachpresse gelobte Instrumental-Alben hat Cremer bisher veröffentlicht, darunter Kollaborationen mit dem schwedischen Komponisten für Film- und Orchestermusik Thomas Rydell sowie dem in Ungarn lebenden, britischen Musiker Dave Pearson alias Computerchemist. Die kompositorische Herangehensweise Cremers ist geprägt von Akribie und Einfühlsamkeit, was seinen Stücken Komplexität und Tiefenschärfe verleiht, frei von sperriger Kopflast. Hier ist ein Musiker am Werk, der die Klangexperimente der frühen Siebziger mit dem düsteren Popappeal der Post-Punk-Generation verbindet und damit vor allem ein Ziel verfolgt: seine Hörer mit wundersam wuchernden Werken zu fesseln.

Da bildet auch die aktuelle EP „This Burning Part Of Me“ keine Ausnahme. Zum ersten Mal hat Cremer hier mit einem Sänger zusammengearbeitet: dem Kanadier Timothy Smith. Mehr als zuvor liegt bei den sieben Songs Cremers Augenmerk auf dem dunklen, beschwörenden Popappeal rhythmisch treibenden Post Punks. Trotzdem kommen auch hier die sphärischen Gothic Rock- Reminiszenzen nicht zu kurz, bisweilen inszeniert als elegischer Chamber Pop. Mit Gitarre, Bass, Schlagzeug sowie Keyboard, begleitet von Smiths betörender Stimme, entwirft Cremer eine zeitgemäße, ideenreiche Lesart der britischen Untergrund-Musik der frühen Achtziger.

LEVEL PI Website

THE FOREIGN RESORT – THE AMERICAN DREAM EP [German Release]

TFR_The_American_DreamNew Release – February 2016

THE FOREIGN RESORT – THE AMERICAN DREAM (CD|Vinyl|Digital EP)
Label: Reptile Music / Moon Sounds
Distribution: Altone
Release Date: 19.02.16
File Under: Shoegaze | Post Punk | New Wave

 

 

Info:

Mit der Veröffentlichung ihres dritten Albums „New Frontiers” im Sommer 2014 haben THE FOREIGN RESORT einen echten Wirkungstreffer erzielt. Der Longplayer erhielt nicht nur überschwängliche Kritiken von Seiten der einschlägigen Musikpresse, sondern landete schließlich auch in diversen „Best Of“-Jahrespolls/-charts. 2015 nutzten die Dänen für ausgiebige Touren durch Europa und Nordamerika, arbeiteten parallel dazu jedoch auch an weiteren Songs. Das Ergebnis ist nun auf der EP „The American Dream“ zu bestaunen, die mit fünf brandneuen Tracks aufwartet. Einmal mehr ist es der Band aus Kopenhagen gelungen, die beeindruckende Intensität ihrer Bühnenshows ins Aufnahmestudio zu übertragen und einen explosiven Mix aus scharfkantigen Post Punk-Gitarren, atmosphärischen Shoegaze-Sounds, dunklen New Wave-Anleihen und prägnanten Indie-Melodien zu erzeugen. 2016 werden THE FOREIGN RESORT erneut fleißig touren und dabei natürlich auch die neue EP live präsentieren.

TFR Website
TFR Facebook


THE AMERCIAN DREAM Tour 2016/17

18.02.16 Hamburg – Klubsen (w/ Moonrise)
19.02.16 Freiburg – Slow Club (w/ Homunculus Prime Aftershow)
20.02.16 Koblenz – Jam Club (w/ Cataya, Corova & Vision Noisia)
29.04.16 Hilden – Area 51 (Gotham Sounds Festival)
30.04.16 München – Kafe Kult (White Noise)
26.05.16 DK-Copenhagen – Loppen (w/ The KVB)
02.06.16 Oberhausen – Druckluft
03.06.16 Leipzig – Helheim
04.06.16 CH-Luzern – Sedel
01.09.16 Dresden – Ostpol (w/ Jaguwar & Lingua Nada)
22.10.16 Köln – Blue Shell (w/ The Kadeadkas)
07.11.16 DK-Copenhagen – Pumpehuset (w/ Minor Victories)
03.12.16 SE-Stockholm – Debaser Strand (Dark City Festival)
03.02.17 Koblenz – Jam Club (w/ Noir Reva & Corova)
04.02.17 Hamburg – Kaiserkeller (Wave Rock Festival III)
25.03.17 Essen – Zeche Carl (Melting Sounds Festival III)

FLÉAU – FLÉAU [Digital Album]

Fléau coverNew Release – August 2015

FLÉAU – FLÉAU
(CD|Digital Album)

Label: Reptile Music / Anywave
Distribution: Altone
Release Date: 28.08.15
File Under: Dark Electro | Synth Wave

 

 

Info:

FLÉAU is the new solo project of Mathieu Mégemont from Bordeaux, who is also member of VvvV, AE and Year Of No Light. His eponymous debut album contains seven dark-tinted tracks, recorded only with analogue synths, dirtied with fuzz and submerged by reverb. While the overall atmosphere evokes John Carpenter’s scores there’s also reminiscence of Arvo Pärt’s frozen minimalism, sustained by synthetic strings in the style of French producer Christophe in the 70s (on the final “Glass Cathedral) and dancefloor kicks on “The Rat” and “Tombes”.
www.anywaverecords.com

AVGVST – ONLOOKER [German Release]

onlooker_coverNew Release – June 2015

AVGVST – ONLOOKER
(CD)

Label: Reptile Music / Anywave
Distribution: Altone
Release Date: 19.06.15
File Under: Postwave | Shoegaze | Ambient

 

 

Info:

AVGVST is a postwave project led by producer and composer Aurelien Delamour, who also recently collaborated with artists like Schonwald, Future, HøRD, People Of Nothing und Nothing Existed. Based on electronic devices and sampled instruments, the sound of AVGVST takes its sources in Post Punk, Cold Wave, Shoegaze, Ambient, Drone and Dream Pop, mixing massive synthetic waves, ghostly voices and dancey beats to create a virtual stadium soundtrack. The band’s aim was to mix pop-music efficiency to experimental textures, noise and loads of distortion and reverb.
www.anywaverecords.com

BOX AND THE TWINS – BELOW ZERO [Digital EP]

below zero epNew Release – January 2015

BOX AND THE TWINS – BELOW ZERO
(Digital EP)

Label: Reptile Music / Scary Door
Distribution: Altone
Release Date: 16.01.15
File Under: Dream Pop | Shoegaze | Wave

 

 

 

Info:

After the trio’s debut EP “Our Fears” BOX AND THE TWINS (ex-Coctail Twins) continue to venture forward into the dark recesses of their sound cosmos. On their sophomore EP “Below Zero”, BOX’s intimate and sorrowful vocals echo through a sound nebula of reverb-enthused guitars and cool veils of synth. The song “Perfume Well” is accompanied by the visually powerful music video by Cologne-based director Gero Kutzner. The EP is rounded off with two intricate reworkings of “Rooms Made Of Dust” by D’EVOÉ and “Sometimes The Waves” by the british band EVI VINE.
www.boxandthetwins.com
www.facebook.com/boxandthetwins


Live:

24.01.15 Köln, Stadtgarten
(Cologne Music Week w/ Roosevelt & Sparkling)
28.02.15 Hamburg, Astrastube (w/ A Projection)
30.05.15 München, Kafe Kult (w/ Schonwald)

 

SLOWNESS – New Video “ANON, PART II”

Promotion News – November 2014

SLOWNESS just released the new single/video “ANON, PART II” from
their current album “HOW TO KEEP FROM FALLING OFF A MOUNTAIN”

BOX AND THE TWINS – “BELOW ZERO” Autumn Tour Dates & New Video

tour flyerBooking/Promotion News – October 2014

BOX AND THE TWINS “BELOW ZERO”
Autumn Tour Dates & New Video

Big news from BOX AND THE TWINS (ex-Coctail Twins):
upcoming tour dates with ESBEN & THE WITCH
and LEAVE THE PLANET
new video “PERFUME WELL” just released
second EP “BELOW ZERO” out soon!

 

19.10.14 Köln, Gebäude 9 (w/ Esben & The Witch)
20.11.14 Essen, Goethebunker (w/ Leave The Planet)
21.11.14 Köln, Tsunami (w/ Leave The Planet + Release Party)
22.11.14 Regensburg, W1 (w/ Leave The Planet)
23.11.14 Frankfurt, Exzess (w/ Leave The Planet)

www.boxandthetwins.com

 

THE FOREIGN RESORT – New Video “FLUSHED”

Promotion News – September 2014

THE FOREIGN RESORT just released their new single/video “FLUSHED”!
[produced by Modshift]

SLOWNESS – HOW TO KEEP FROM FALLING OFF A MOUNTAIN [German Release]

Slowness_Mountain cover_lo resNew Release – September 2014

SLOWNESS – HOW TO KEEP FROM
FALLING OFF A MOUNTAIN

(LP|Digital Album)

Label: Reptile Music / Houndnation
Distribution: Altone
Release Date: 26.09.14
File Under: Shoegaze | Indie | Wave

 

 

Info:

SLOWNESS was formed in San Francisco in 2008 by Julie Lynn and Geoffrey Scott. The EP “Hopeless But Otherwise” was released in 2011. After touring America, the group began work on the LP “For Those Who Wish To See The Glass Half Full”, released in 2013. The second album “How To Keep From Falling Off A Mountain” was written and recorded by Lynn (bass, keys, vocals) and Scott (guitar, keys, vocals) in San Francisco and New York City and features Scott Putnam on drums, Greg Dubrow on bass and Sean Eden (Luna) on additional guitars. The record was produced by Monte Vallier (Weekend, The Soft Moon) and Geoffrey Scott and was mastered by Kramer (Low, Galaxie 500).  The San Francisco based band is a blend of drone pop jangle and new wave shoegaze under layered and androgynous harmonies, and is reminiscent of I.R.S. era REM, early Stereolab and mid-period The Cure.

www.slownessmusic.com
www.facebook.com/slownessmusic