Tag: Synth Wave

DRAB MAJESTY & SILENT RUNNERS – Live in Cologne

Event News – January 2018

DRAB MAJESTY & SILENT RUNNERS
– Live in Cologne –

16.01.18 Tsunami Köln

TICKETS | FB

 

 

DRAB MAJESTY

Drab Majesty wurden 2012 als Soloprojekt von Deb DeMure, dem androgynen Alter Ego des US-Musikers Andrew Clinco (u.a. auch Drummer der Band Marriages), in Los Angeles aus der Taufe gehoben und infolge des ersten EP-Releases „Unarian Dances“ von Dais Records unter Vertrag genommen. Nach dem Achtungserfolg des Debütalbums „Careless“ (2015) erschien Anfang 2017 der Nachfolger „The Demonstration“, der von Josh Eustis (Telefon Tel Aviv) aufgenommen wurde und dabei mit seiner atmosphärischen Mixtur aus synthetischen New Wave-Sounds und reverbgetränkten Gitarrenklängen (von Deb DeMure als „Tragic Wave“ klassifiziert) weltweit Aufmerksamkeit erzeugte. Im Januar 2018 gehen Drab Majesty folglich auf große Europatournee und werden nach ihrem Gastspiel mit Cold Cave im vergangenen Frühjahr ein weiteres Mal in Köln Station machen.
Website


SILENT RUNNERS

Als Special Guest wird die niederländische Band Silent Runners den Abend eröffnen und dabei ihr neues Debütalbum „The Directory“ präsentieren. Schon auf der ersten EP von 2015 bewegte sich das Quintett aus Amsterdam in einem stimmigen Schnittfeld zwischen Post Punk und Synth Wave. Der aktuelle Longplayer bringt diese Symbiose mit einem bemerkenswerten Songwriting zur Perfektion.
Website

HoRD – Live in Cologne

Event News – June 2017

HøRD
– Live in Cologne –

Support: Sailora
01.06.17 Tsunami Köln

TICKETS | FB

 

 

 

Bei HøRD handelt es sich um ein Ein-Mann-Projekt aus Bordeaux, das sich bereits mit den ersten beiden EP-Veröffentlichungen in den Playlisten einschlägiger Partys etabliert hatte. Im März 2016 erschien der erste Longplayer „Focus On Light“, dieses Jahr folgte die dritte EP „Futures“. Der Franzose versteht es dabei wie kaum ein Zweiter, sphärische Flächen mit druckvollen Rhythmen in teils recht düster-bedrohlich anmutenden Arrangements zu verdichten. Nach der ersten Show im April 2015 kehrt HoRD nun endlich zu einem zweiten Konzert in Köln zurück.
Web

MINUIT MACHINE & XARAH DION – Live in Cologne

MM1_reEvent News – November 2015

MINUIT MACHINE & XARAH DION Live
28.11.15, Tsunami Köln

 

 

 

MINUIT MACHINE kehren mit ihrem Zweitwerk „Violent Rains“ nach Köln zurück! Das Pariser Duo, bestehend aus der Bandgründerin und ehemaligen PHOSPHOR-Keyboarderin Hélène de Thoury sowie der Sängerin Amandine Stioui, führt den auf dem Debüt „Live & Destroy“ eingeschlagenen Weg konsequent fort und präsentiert erneut ein Album voller melodischer Klangperlen zwischen Synth Wave und Dark Electro.
www.facebook.com/minuitmachine

MINUIT MACHINE – Violent Rains

minuit machine_cover_rerePromotion News – September 2015

MINUIT MACHINE – VIOLENT RAINS (CD|LP|Digital)
Label: No Emb Blanc
Distribution: Genetic Music
Release: 09.10.15
File Under: Synth Wave

 

 

Info:

MINUIT MACHINE is a french synth wave duo from Paris, created by Hélène de Thoury in 2013 during a tour with her former band PHOSPHOR. It has been described by critics as the perfect match between Hélène de Thoury’s synthetic dark sounds and Amandine Stioui’s deep vocals, like a delicate darkwave hand in a crushed velvet coldwave glove.

“Violent Rains”, their second album after the LP “Live & Destroy” and the EP “Blue Moon”, reflects with melodies and words our inner fights, our hopes and delusions, our strengths and weaknesses. It’s a subtle alliance of Hélène’s and Amandine’s musical influences from dark wave to synth pop, from cold wave to electronic rock – each track has its own flavor and tells its own story.
www.facebook.com/minuitmachine

FLÉAU – FLÉAU [Digital Album]

Fléau coverNew Release – August 2015

FLÉAU – FLÉAU
(CD|Digital Album)

Label: Reptile Music / Anywave
Distribution: Altone
Release Date: 28.08.15
File Under: Dark Electro | Synth Wave

 

 

Info:

FLÉAU is the new solo project of Mathieu Mégemont from Bordeaux, who is also member of VvvV, AE and Year Of No Light. His eponymous debut album contains seven dark-tinted tracks, recorded only with analogue synths, dirtied with fuzz and submerged by reverb. While the overall atmosphere evokes John Carpenter’s scores there’s also reminiscence of Arvo Pärt’s frozen minimalism, sustained by synthetic strings in the style of French producer Christophe in the 70s (on the final “Glass Cathedral) and dancefloor kicks on “The Rat” and “Tombes”.
www.anywaverecords.com