Schlagwort-Archiv: The Chameleons

DEAD GUITARS – Live in Cologne

Dead Guitars - PromoEvent News – April 2016

DEAD GUITARS live
23.04.16 Blue Shell Köln

 

Der alljährliche Auftritt der DEAD GUITARS im Blue Shell wird allmählich zur guten Tradition. Ende letzten Jahres erschien ihr viertes Album „Shelter“, am vorherigen war u.a. das ehemalige THE CURE-Mitglied Michael Dempsey beteiligt. Der elegisch-emotionale Giarrensound der Gruppe atmet nicht selten den Geist von New Wave-Helden wie THE CHAMELEONS, THE SOUND und THE CHURCH. Dies ist kein Zufall, denn Frontmann Carlo van Putten hat im Rahmen seiner anderen Musikprojekte THE CONVENT und WHITE ROSE TRANSMISSION bereits mit Protagonisten von allen drei Bands (Mark Burgess, Adrian Borland und Marty Willson-Piper) zusammengearbeitet. Um ihn herum schart sich mit Pete Brough, Ralf Aussem, Kurt Schmidt und Hermann Eugster ein Großteil des Line Ups der legendären Indie-Formation TWELVE DRUMMERS DRUMMING. In den vergangenen Jahren hat die Band in Köln mehrfach kürzere Sets im Vorprogramm von THE MISSION und THE CHAMELEONS gespielt. Am 23.04.16 kann man endlich wieder eines ihrer atmosphärisch-intensiven Konzerte in voller Länge erleben.
Dead Guitars Web

CHAMELEONS VOX Live | Support: BOX AND THE TWINS & LEE JAY COP

chameleons smallEvent News – April 2016

CHAMELEONS VOX Live
Local Support: BOX AND THE TWINS
Tour Support: LEE JAY COP
15.04.16, Luxor Köln

 


CHAMELEONS VOX

Mit den Alben “Script Of The Bridge” (1983), “What Does Anything Mean? Basically” (1985) und “Strange Times” (1986) hat die britische Band THE CHAMELEONS drei Post Punk-Klassiker für die Ewigkeit geschaffen und reiht sich in die musikalische Riege von New Wave-Helden wie Joy Divison, The Cure, The Sound und Echo And The Bunnymen ein. Nach nur sechsjährigem Bestehen löste sich das Quartett aus Manchester 1987 infolge des Todes ihres Managers Tony Fletcher viel zu früh auf. Doch ihr melancholisch-verhallter Gitarrensound wirkt bis heute nach: Hits wie “Second Skin” und “Don’t Fall” haben schon lange Kultstatus erreicht und aktuelle Bands wie Interpol oder Editors zeigen sich noch immer davon beeinflusst. Seit 2009 tourt der ehemalige Sänger und Frontmann MARK BURGESS unter dem Namen CHAMELEONS VOX und präsentiert mit befreundeten Musikern den Backkatalog der Gruppe live auf den Bühnen der Welt. Beim Konzert im Kölner Luxor werden sich CHAMELEONS VOX vor allem den Songs vom legendären Debütalbum “Script Of The Bridge” widmen und das Set mit weiteren Klassikern bereichern.
CV Web

BOX AND THE TWINS
Endlich betritt das Kölner Dreampop Trio BOX AND THE TWINS wieder eine heimische Bühne! In ihrem Live Set treffen liebgewonnene Songs der beiden veröffentlichen EPs auf neue Tracks, die große Lust auf das Debütalbum machen. Chanteuse Box nimmt Euch an die Hand und führt durch dunkel-verträumte Soundlandschaften hinein ins Licht.
BATT Web

DEAD GUITARS – Live in Cologne

Dead GuitarsEvent News – May 2015

DEAD GUITARS live
30.05.15 Blue Shell Köln

 

Vor der THE CURE PARTY im Blue Shell werden auch dieses Jahr wieder die DEAD GUITARS die Bühne entern, deren elegisch-emotionaler Giarrensound nicht selten den Geist von New Wave-Helden wie THE CHAMELEONS, THE SOUND und THE CHURCH atmet. Dies ist kein Zufall, denn Frontmann Carlo van Putten hat im Rahmen seiner anderen Musikprojekte THE CONVENT und WHITE ROSE TRANSMISSION bereits mit Protagonisten von allen drei Bands (Mark Burgess, Adrian Borland und Marty Willson-Piper) zusammengearbeitet. Um ihn herum schart sich mit Pete Brough, Ralf Aussem, Kurt Schmidt und Hermann Eugster ein Großteil des Line Ups der legendären Indie-Formation TWELVE DRUMMERS DRUMMING.

Drei Alben haben die DEAD GUITARS bisher veröffentlicht, wobei an dem letzten auch das ehemalige THE CURE-Mitglied Michael Dempsey beteiligt war. In den vergangenen Jahren hat die Band in Köln zudem mehrfach kürzere Sets im Vorprogramm von THE MISSION und THE CHAMELEONS gespielt. Nach ihrem herausragenden Auftritt vor der letztjährigen THE CURE PARTY kann man am 30.05.15 wieder eines ihrer atmosphärisch-intensiven Konzerte in voller Länge erleben, bei dem auch einige Songs vom anstehenden vierten Album zu Gehör kommen werden.
www.deadguitars.com

DEAD GUITARS – Live in Cologne

deadguitarsEvent News – May 2014

DEAD GUITARS live
24.05.14, Blue Shell Köln

 

 

Vor der THE CURE PARTY im Blue Shell werden die DEAD GUITARS die Bühne entern, deren elegisch-emotionaler Giarrensound nicht selten den Geist von New Wave-Helden wie THE CHAMELEONS, THE SOUND und THE CHURCH atmet. Dies ist kein Zufall, denn Frontmann Carlo van Putten hat im Rahmen seiner anderen Musikprojekte THE CONVENT und WHITE ROSE TRANSMISSION bereits mit Protagonisten von allen drei Bands (Mark Burgess, Adrian Borland und Marty Willson-Piper) zusammengearbeitet. Um ihn herum schart sich mit Pete Brough, Ralf Aussem, Kurt Schmidt und Hermann Eugster ein Großteil des Line Ups der legendären Indie-Formation TWELVE DRUMMERS DRUMMING.

Drei Alben haben die DEAD GUITARS bisher veröffentlicht, wobei an dem letzten auch das ehemalige THE CURE-Mitglied Michael Dempsey beteiligt war. In den vergangenen Jahren hat die Band in Köln mehrfach kürzere Sets im Vorprogramm von THE MISSION und THE CHAMELEONS gespielt, am 24.05.14 kann man im Blue Shell endlich mal wieder eines ihrer atmosphärisch-intensiven Konzerte in voller Länge erleben, bei dem auch einige Songs vom anstehenden vierten Album zu Gehör kommen werden.

www.deadguitars.com 

 

LOTUS FEED – So Close… So Far

Lotus Feed Cover

Promotion News – January 2013

LOTUS FEED – SO CLOSE… SO FAR (CD|Digital)
Label: AF-Music

Distribution: Danse Macabre/Alive
File Under: Post Punk | Goth Rock

 



Info:

Mit dem neuen Werk „So close …so far“ beweist das Kölner Quartett, wie verblüffend intensiv, atmosphärisch und unangestaubt-lebendig ein Klangkonstrukt zu klingen vermag, das zwar tief im Post Punk der Ersten Stunde verankert ist, jedoch mit ungeheuerlich anmutender Authentizität und Originalität ins Heutzutage transportiert worden ist. Zwei Jahre nach „A Different Place“ legen die vier Musiker ihren ganz persönlichen, schlichtweg atemberaubenden Beweis für gereifte Souveränität vor. Raumgreifende Gitarren, treibende Bässe, präzise und abwechslungsreiche Drums sowie düstere, emotionale Gesänge bilden eine Klanglandschaft der Extraklasse.

“So close …so far” glänzt vom ersten bis zum letzten Ton durch Einfallsreichtum, Abwechslung und grundverschiedenen Einflüssen aus den verschiedensten Musikbereichen. So sind nebst Bands wie The Chameleons oder The Cure auch Einflüsse von The Stranglers, The Sisters of Mercy oder Joy Division herauszuhören, ohne die Eigenständigkeit zu vernachlässigen. Mysteriöse, assoziative Texte voller Tiefgang und vagen Andeutungen ziehen sich durch „So close …so far“ – Begegnungen heraufbeschwörend, die verzaubern und einen langen Nachhall im Leben zu erzeugen vermögen. Die von überaus gelungenen Metaphern geprägten Lyrics verarbeiten persönliche Eindrücke, die sich von der Kindheit bis ins junge Erwachsenenalter ziehen, oder auch Betrachtungen, die von alten Freundschaften oder verlorenen Liebschaften handeln und eine Tür zum Neuen, Unerwarteten aufstoßen. Zum krönenden Abschluss des Albums sorgen Lotus Feed mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Chameleons-Klassikers “Second Skin” für einen glorreichen Abschluss, der definitiv nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.

www.facebook.com/lotusfeed